Aristoteles (384 – 322 v. Chr.) Nikomachische Ethik:

* Glück ist das höchste Ziel menschlichen Handelns.
* Glück kann nur etwas sein, was auf einer spezifisch menschlichen Leistung beruht. Das spezifisch menschliche aber ist der menschliche Verstand.
* Ausreichende materielle Güter sind jedoch die Voraussetzung zur Erlangung von Glück.
* Was Glück schafft, muß dauerhaft sein.
* Glück darf nur schwer ins Wanken geraten.
* Glück steht jedem offen.
* Glück ist ein Geschenk der Götter und kein Zufall,
* um das sich jeder bemühen muß, der es erlangen möchte.

W. Churchill:
„Es gibt drei Sorten von Menschen: solche, die sich zu Tode sorgen; solche, die sich zu Tode arbeiten; und solche, die sich zu Tode langweilen.“

„Ein leidenschaftlicher Raucher, der immer von der Gefahr des Rauchens für die Gesundheit liest, hört in den meisten Fällen auf – zu lesen.“

„Besser einander beschimpfen als einander beschießen.“

„No Sports.“

„Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.“

J. Ringelnatz: „Wer immer die Wahrheit sagt, wird kein Gedächtniskünstler.“

Wo würden wir denn hinkommen, wenn alle sagten “wo würden wir denn hinkommen?” und niemand ginge, um zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.